Background Image
Previous Page  50-51 / 68 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 50-51 / 68 Next Page
Page Background

Architektur

Jean-Patrick Jaccard, Caslano

System

Alba

®

balance 23°, Rigips AG

Autor

Uwe Kuhfeldt, Rigips AG

B

asierend auf einer gründlichen Standortanalyse und den

topografischen Möglichkeiten haben Jean-Patrick Jaccard

und seine Frau oberhalb von Lugano ihr Eigenheim verwirklicht.

Fest im Hang verankert greift der Sichtbetonbau weit ins Freie

aus und scheint je nach Blickwinkel über dem Hang zu schwe-

ben. Er umfasst die Eigentümerwohnung, eine querliegende Ein-

liegerwohnung sowie ein Studio / Atelier. Diese Einheiten sind

stufenförmig auf vier Niveaus angelegt. Die Südfront des Gebäu-

des ist geprägt von grossen Glasflächen, die geschickt für die

Wärmegewinnung genutzt werden, unter anderem mit PCM-hal-

tigen Gipsbauplatten.

Innendämmung reduziert Speicherwirkung

Neben bauphysikalischen Herausforderungen wie zum Beispiel

der Verhinderung von Wärmbrücken galt es, den durch die In-

nendämmung verursachten Wirkungsverlust der thermischen

Speichermasse zu kompensieren. Um ein behagliches Raumkli-

ma zu erzielen, gleichzeitig jedoch einen übermässigen Energie-

verbrauch zu vermeiden, prüfte der Bauherr verschiedene Lö-

sungsansätze. Während das Objekt durch seine Höhenlage auf

600 m. ü. M., Dachvorsprünge und effektive Beschattung vor der

Sonneneinstrahlung im Sommer geschützt ist, wird die Strahlen-

wärme der tief stehenden Sonne im Winter in den PCM-haltigen

Gipsbauplatten gespeichert und in den Abendstunden wieder an

den Innenraum abgegeben.

Wohnen mit Wärmespeicher

PCM reguliert das Raumklima

Eine von der Betonschale abgekoppelte Vorsatzschale ist mit

PCM-haltigen Gipsbauplatten beplankt. Phase Chance Material

speichert Wärme und gibt sie über eine längeren Zeitraum wie-

der an die Luft ab, während der natürliche Gips mit seinen feuch-

tigkeitsregulierenden Eigenschaften und seiner angenehmen

Oberflächentemperatur das ideale Trägermedium ist. Nach der

ersten Winterperiode hat sich der eingeschlagene Weg als richtig

erwiesen. Die Erwartungen an das Wohnklima und die thermi-

sche Behaglichkeit wurden nicht nur erfüllt, sondern bei weitem

übertroffen.

«Mit der gewählten Innendämmung geht beim vorliegenden Bau

thermische Masse für die Wärmespeicherung verloren. Um den

Verlust auszugleichen, haben wir verschiedene Szenarien ge-

prüft. Dabei hat sich die Lösung mit einem PCM-haltigen Bau-

material als optimal erwiesen. Der geringe Platzbedarf, die gros-

se Speicherfähigkeit und die einfache Verarbeitung waren die

ausschlaggebenden Faktoren. In den Räumen mit starker Son-

neneinstrahlung haben wir Wände und Decken mit der

Alba

®

balance Gipsbauplatte ausgeführt.»

Jean-Patrick Jaccard,

dipl. Architekt STS / OTIA,

Inhaber des gleichnamigen Architekturbüros

«Um den Verlust von Speicher-

masse auszugleichen, haben

wir verschiedene

Szenarien geprüft.»

Jean-Patrick Jaccard, Architekt und Bauherr

Grundriss

37

36

tec

architecture I art I technology I eco

ar

tec

architecture I art I technology I eco

ar

tec

architecture I art I technology I eco

ar

tec

architecture I art I technology I

eco

ar

tec

architecture

I art I technology I eco

ar

t

ec

architecture I

art

I technology I eco

ar

tec

architecture I art I

technology

I eco

ar

t

ec

architecture I art I technology I

eco

ar