Background Image
Previous Page  54-55 / 68 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 54-55 / 68 Next Page
Page Background

An den Aussenmauern aus vollem Kalksandstein wird die

wärmebrückenfreie Unterkonstruktion PHOENIX WDK von

Wagner System AG angebracht. Die Hauptkomponente ist

eine Wärmedämmkonsole aus hochfestem, äusserst gering

wärmeleitendem glasfaserverstärktem Kunststoff. Diese in-

novative Unterkonstruktion ermöglicht eine wärmebrücken-

freie vorgehängte hinterlüftete Fassade.

Die Fassadendämmplatten PHOENIX 032 werden um die

Konsolen herum montiert. Die Hochleistungswärmedäm-

mung PHOENIX 032 von Saint-Gobain ISOVER AG hat ei-

nen deklarierten Lambda-Wert von nur 0.032 W/mK. Das

ermöglicht eine geringere Konstruktionsdicke, also konkre-

ten Raumgewinn. Die Dämmplatten werden in der Schweiz

mit über 85% Recycling-Glas hergestellt.

Eine zweite Schicht der Fassadendämmplatten PHOENIX 032

wird über die erste verlegt.

An den vorstehenden Konsolen werden die vertikalen Trag-

profile befestigt.

Innovative hochleistungsfähige Dämmung

Dank der revolutionären Entwicklung «PHOENIX-FACADE» von

Saint-Gobain ISOVER AG und Wagner System AG erfüllt das Haus

ausserdem den MINERGIE-P-Standard und profitiert von einer

optimalen Dämmung. «PHOENIX-FACADE» ist das erste System

für den Bau von wärmebrückenfreien vorgehängten hinterlüfteten

Fassaden (VHF). Es ermöglicht eine Hochleistungswärmedäm-

mung, während zugleich die Fassadendicke reduziert werden

kann. Die Kombination von zwei Elementen macht diese Spitzen-

leistung möglich: Die ISOVER Wärmedämmung PHOENIX 032,

die mit 0.032 W/mK den tiefsten deklarierten Lambda-Wert un-

ter den für Fassaden verwendeten Glaswollplatten hat, und die

Wärmedämmkonsole WDK-PHOENIX von Wagner System AG aus

hochfestem, glasfaserverstärktem Kunststoff, die kaum Wärme

leitet und gleichzeitig grossen Lasten standhält, was für die Befes-

tigung einer vorgehängten Fassade unerlässlich ist.

Diese leistungsfähige Hülle erlaubt einerseits dem Architekten,

Ästhetik und architektonische Anforderungen unter einen Hut zu

bringen, und verbessert andererseits die energetischen Eigen-

schaften und die Nachhaltigkeit des Hauses. Dank der Dämmung

und verschiedener bautechnischer Kniffe ist das Haus sehr ener-

giesparend. Es ist daher nur mit einem Ofen und thermischen

Sonnenkollektoren ausgestattet, und trotzdem ist eine ausgegli-

chene und angenehme Temperatur im Innern garantiert.

Das ist also das Geheimnis der verborgenen Qualität: «PHOENIX-

FACADE», optimale Wärmedämmung ohne Wärmebrücken, eine

Innovation von Saint-Gobain ISOVER AG und Wagner System AG,

kombiniert mit dem Know-how des Spezialisten für hinterlüftete

Gebäudehüllen, des Architekten und des Bauunternehmers. Man

sieht nichts, aber man spürt es. Wie in einem Kokon verbinden

sich Wohlbefinden, Komfort und Atmungsaktivität. Es ist nicht zu

kalt und nicht zu warm, und die Nachhaltigkeit ist gewährleistet.

Umweltschutz aus Überzeugung

Saint-Gobain ISOVER AG stellt seit nunmehr 75 Jahren Dämm-

stoffe aus Glaswolle umweltgerecht und aus über 85% Altglas

her. Seit 1998 ist Saint-Gobain ISOVER AG ISO 14001 zertifi-

ziert. Das Unternehmen arbeitet ständig daran, seine Emissionen

zu reduzieren, sämtliche Abfälle zu sortieren und zu recyceln

sowie seinen Wasser- und Energieverbrauch zu verringern, so-

wohl durch die Optimierung der Produktionsverfahren als auch

durch die Verbesserung der alltäglichen Verhaltensweisen seiner

Mitarbeitenden.

Für die hinterlüftete Fassade wurden über den Konsolen teils Putzträgerplat-

ten, teils eine offene Lärchenholzschalung montiert. Die Wärmedämmkonsolen

können grosse Lasten aufnehmen, die durch das Eigengewicht der Fassaden-

bekleidung und den Wind entstehen.

1

1

2

2

3

4

3

4

Es ist nicht zu kalt und nicht

zu warm, und die Nach-

haltigkeit ist gewährleistet.

41

40

tec

architecture

I art I technology I eco

ar

t

ec

architecture I

art

I technology I eco

ar

tec

architecture I art I

technology

I eco

ar

t

ec

architecture I art I technology I

eco

ar

I eco

t

ec

architecture I

art

I technology I eco

ar

I eco

t

ec

architecture I art I technology I

eco

ar