Background Image
Previous Page  8-9 / 80 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 8-9 / 80 Next Page
Page Background

9

Betonkern und Holzskelett

Ganz ohne Beton geht auch Holzbau nicht. Die Treppenhäuser

sind aus Brandschutzgründen und zur Aussteifung (Erdbebensi-

cherheit) aus Beton gebaut. Wie acht zu schlank geratene Hoch-

häuser standen sie da, bevor die Holzkonstruktion sie sich einver-

leibte. Legt man eine Visualisierung aus der Planungsphase

neben eine Fotografie des fertigen Bauwerks, erkennt man auf

den ersten Blick keinen Unterschied. «Dass ein Computer-Ren-

dering vom Wettbewerb fast der gebauten Realität entspricht, ist

bei solch langwierigen Projekten nicht selbstverständlich», meint

Claudio Schiess von Galli Rudolf Architekten. 63 Büros nahmen

an der Präqualifikation teil, 12 wurden 2009 zum Wettbewerb

eingeladen, den das Büro Galli Rudolf Architekten mit dem

Projekt «E la nave va» für sich entschied. Noch im gleichen Jahr

begann die Planung.

Holz as Holz can be

Die Giesserei besteht aus zwei sechsstöckigen Riegeln, die im

Norden und Süden durch zweistöckige Querbauten verbunden

sind. Vom Holzbau ist aussen viel, innen jedoch nichts zu sehen,

denn alle Holzelemente sind aus Brandschutzgründen mit Gips

verkleidet. Die Holzbaukonstruktion war nicht Ergebnis des Pla-

nungsprozesses, sondern Vorgabe der Bauherrschaft, ebenso die

Zertifizierung nach Minergie

®

-P-Eco. Eine Sandschüttung sorgt

für die nötige Masse. Da Erfahrungen mit Holzbauten dieser

Grössenordnung fehlen und jedes Gebäude seine Eigenheiten

hat, reagierten die Holzbauer bezüglich des Schallschutzes teil-

weise skeptisch. Die Konstruktionen wurden jedoch vom Akusti-

ker mehrmals überprüft und bestätigt. Der Vergleich mit Bauten

ähnlicher Konstruktion sind zur Überprüfung der Schall-

werte ebenfalls hilfreich. Lignum, die Dachorganisation der

8

Wandaufbau Wohnungstrennwand

2 x 12,5 mm Gipskartonplatten

CW 75 / 0,6

Mineralwolle 65 mm

15 mm Gipsfaserplatte

Zwischenraum

CW 75 / 0,6 mm

Mineralwolle 65 mm

2 x 12,5 mm Gipskartonplatten

Bodenaufbau Rippendecke

Anhydrit 60 mm

Trittschalldämmung 40 mm

Sandschüttung in Waben 30 mm

Dreischichtplatte 27 mm

Rippe 100 / 280 mm

Mineralwolle 100 mm

Decke schwingend abgehängt 93 mm

Gipskarton 2 x 15 mm auf Federschiene

tec

architecture

I art I technology I eco

ar

t

ec

architecture I

art

I technology I eco

ar

tec

architecture I art I technology I eco

ar