Background Image
Previous Page  12-13 / 86 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 12-13 / 86 Next Page
Page Background

Strahlende Energieeffizienz

Das neue Busdepot «Grüzefeld» in Winterthur ist mit seiner über-

raschenden Architektursprache ein glänzender Leuchtturm unter

nachhaltigen Industriebauten. Auf der ausgeklügelten Dachkonst-

ruktion mit Dämmung von Saint-Gobain ISOVER AG produziert eine

leistungsfähige Fotovoltaikanlage Strom für sechzig Haushalte.

W

interthur ist eine Busmetropole mit Tramvergangenheit.

So prägten lange vor der nahtlosen Erschliessung mit Bus-

sen ein «Rössli-Tram» mit Zweispännern und seine Nachfolger auf

Schienen die Strassen der Stadt. Mit der schrittweisen Abkehr

vom Trambetrieb bietet «Stadtbus Winterthur» heute ein reines

Busnetz von 23 Linien und 80 Fahrzeugen. Diese befördern auf

einer Strecke von gegen fünf Millionen Fahrplankilometern jährlich

mehr als 26 Millionen Passagiere.

Zunehmender Platzbedarf

Der Aufbau dieses Angebots war stets mit Aufstockungen der

Trolley- sowie Standard- und Gelenkautobusflotte begleitet – bis

die Einstellhallen, Werkstätten und Bürogebäude von «Stadtbus

Winterthur» aus allen Nähten platzten. Im Zuge eines weiteren

Flottenausbaus hat die Stadt schlussendlich beschlossen, zusätz-

lichen Platz zu schaffen und gleichzeitig die Betriebsabläufe zu

optimieren. Dafür wurden die veralteten Standorte «Deutweg» und

«Tösstalstrasse» im glänzenden Neubau «Grüzefeld» sowie der

angrenzenden Halle aus dem Jahr 1967 zusammengelegt.

«Stadtbus Winterthur» freut sich somit seit Sommer 2014 über

zusätzliche 1000 m

2

Büro- und etwa 6000 m

2

Nutzfläche mit

Werkstätten und Abstellplätzen.

13

tec

architecture

I art I technology I eco

ar

12

tec

architecture I art I technology I eco

ar

tec

architecture I art I technology I eco

ar