Background Image
Previous Page  34-35 / 86 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 34-35 / 86 Next Page
Page Background

Die Umgebung adaptieren

Wie umsichtig die Planer an ihre Aufgabe herangingen, zeigt sich

in der Aufteilung in zwei Gebäude sowie der Materialisierung. Ein

bestehender landwirtschaftlicher Weg mitten durch das Baufeld

wurde als Erschliessungsstrasse erhalten und führte zum

Entscheid, zwei anstatt nur ein Gebäude zu errichten. Das lässt

die Überbauung als Ganzes weniger wuchtig erscheinen und

gewährt ihren BewohnerInnen mehr Privatsphäre. Mit der Wahl

von Holz und Naturstein reagiert Kälin ausserdem auf die benach-

barten Bauern- und Einfamilienhäuser und bindet auf diese Weise

das Quartier zusammen. Dazu tragen auch die extensiv begrünten

Flachdächer bei.

Horizontale und Vertikale

Durch die Eingeschossigkeit der 4 ½- bis 6 ½-Zimmerwohnungen

profitieren die nebeneinander angeordneten Wohn- und Schlaf-

räume vom Ausblick.

20

tec

architecture

I art I technology I eco

ar

t

ec

architecture I

art

I technology I eco

ar

Mit der Wahl von Holz und

Naturstein reagieren die

Architekten auf die

benachbarten Bauern- und

Einfamilienhäuser und binden

das Quartier zusammen.

31

tec

architecture

I art I technology I eco

ar

t

ec

architecture I

art

I technology I eco

ar

3