Background Image
Previous Page  78-79 / 86 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 78-79 / 86 Next Page
Page Background

Vier zentrale Ziele

Im Zentrum der baulichen Massnahmen steht ein höherer Arbeits-

komfort für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Arbeitsplätze

mit geringen Umweltauswirkungen.

Die vier wichtigsten Ziele:

§

Vorbild:

Das erneuerte Haus passt in die Energiestrategie

2050, ist multiplikationsfähig und hat dadurch

Beispielscharakter.

§

Konzept zur Umsetzung:

Sehr gute Wärmedämmung,

Stromerzeugung mittels Photovoltaik und eine zeitgemässe

Gebäudetechnik.

§

Architektur:

gestalterisch ansprechende Integration von

Solarzellen in die Gebäudehülle.

§

Nutzerkomfort:

verbesserte Arbeitsverhältnisse – Raumluft,

Tageslicht, Grundrisse – sowie neue Kundenzone.

Alle vier Ziele lassen sich mit einer gesamtheitlichen Erneuerung

erreichen. Dass heisst: Komfort, Gesundheit, Ökologie und Vor-

bildfunktion sind in einem Paket verschnürt.

Wieviel dämmen?

Dämmstärken sind immer wieder Anlass für Diskussionen. Doch

mit Blick auf die Zielmarke «Plusenergiehaus» ist die Rechnung

bald gemacht. Denn an einem Bürohaus in Grösse und Form des

Flumroc-Hauptsitzes mit Restaurant ist gar nicht soviel Platz

für Solarzellen verfügbar, um mit dem erzeugten Strom den

Bedarf eines nur minimal gedämmten Gebäudes zu decken.

Die Transmissionsverluste liegen gemäss SIA-380 / 1-Berechnung

bei 42,2 kWh /m

2

, die internen und solaren Gewinne bei

67

66

51,9 / 37,2 kWh /m

2

(brutto / netto, also mit oder ohne Ausnüt-

zungsgrad des Wärmegewinnes). 0,81 / 1,13 ist das Verhältnis die-

ser Grössen. Falls dieser Wert deutlich darüber liegt, ist das Plu-

senergie-Ziel schwierig oder kaum zu erreichen. Ein Haus gut zu

dämmen macht nicht nur dann Sinn, wenn eine Dämmstoff-Fabrik

daneben steht, sondern in allen Projekten, in denen zwischen Ver-

lustminderung und Energieerzeugung eine wirtschaftliche Balance

erreicht werden muss. Einverstanden! Aber wie steht es mit der

grauen Energie? Diesbezüglich ist die Dämmstärke weniger heikel

als allenfalls Unterkonstruktionen aus Metall und PV-Zellen. Denn

der Dämmstoff lässt sich rezyklieren (in diesem Fall nur einen

Steinwurf entfernt), die Aufhängung wurde aus Gründen der Ver-

lustminimierung sehr stark optimiert; die PV-Module haben, wie

mehrfach belegt, sehr kurze energetische Rückzahlfristen.

Anschauungsunterricht

Die Flumroc-Zentrale bietet für Architekten und Fassadenbauer

reichlich Anschauungsunterricht. Denn die Bauhülle des Gebäudes

ist mit fünf verschiedenen hochdämmenden Systemen eingepackt:

Die Südost-, Südwest- und die Nordostfassade

sind hinterlüftet.

Wärmedämmung mit 30 cm Flumroc DUO. Befestigt sind die vor-

gehängten Photovoltaikmodule an innovativen Unterkonstruktio-

nen in zwei Versionen.

Die Nordwestfassade

ist kompakt aufgebaut, mit einer verputzten

Wärmedämmung. Weil die eingesetzte Steinwolle sehr formstabil

ist, sind diese dunklen Farben erst möglich. Aufbau: Backstein

15 cm; Wärmedämmung Flumroc COMPACT 32 cm; Aussenputz

0,7 cm bzw. 1,5 cm.

Erneuerung Bürohaus Flumroc: Energie- und Gebäudedaten

Gebäude

Energiebezugsfläche

2995 m

2

Gebäudehüllzahl

1,23

Gebäudehüllfläche

3676 m

2

Davon Fenster

651 m

2

Heizwärmebedarf

Projektwert Q

h

27,2 kWh /m

2

Grenzwert Q

h,li

60,3 kWh /m

2

Energiebilanz

Transmissionswärmeverlust

42,2 kWh /m

2

Lüftungswärmeverlust

22,2 kWh /m

2

Interne Gewinne

26,4 kWh /m

2

Solare Gewinne

25,6 kWh /m

2

Ausnützungsgrad

0,72 kWh /m

2

U-Werte

Kompaktfassade

0,10 W/m

2

K

Hinterlüftete Fassade

0,11 W/m

2

K

Flachdach

0,09 W/m

2

K

Terrasse begehbar

0,09 W/m

2

K

Kellerdecke, Erdgeschossboden 0,12 W/m

2

K

Boden Untergeschoss

0,38 W/m

2

K

Fenster

Verglasung: Aufbau

3-fach-Isolierverglasung

Verglasung: U-Wert

0,5 W/m

2

K

Fenster-U-Wert Normformat

0,80 W/m

2

K

g-Wert

0,47

Lufterneuerung

Thermisch wirksamer

Aussenluftvolumenstrom

0,50 m

3

 /m

2

h

Luftvolumenstrom

7820 m

3

 / h

Bedarfsdeckung

Anteil Fernwärme

23 kWh /m

2

Ertrag Photovoltaik

34,7 kWh /m

2

Das erneuerte Haus passt in

die Energiestrategie 2050, ist

multiplikationsfähig und hat

dadurch Beispielscharakter.

Entree mit Betriebsrestaurant und Küche (links) sowie Kundenausstellung

(rechts): Grundriss Erdgeschoss.

tec

architecture

I art I technology I eco

ar

t

ec

architecture I

art

I technology I eco

ar

tec

architecture I art I

technology

I eco

ar

t

ec

architecture I art I technology I

eco

ar

I eco

t

ec

architecture I

art

I technology I eco

ar

I eco

t

ec

architecture I art I technology I

eco

ar